Unsere Meinung

Auf unseren Meinungsseiten finden Sie kurze Infos vom Bündnis für Karlsfeld, unsere Kommentare zu aktuellen Themen im Gemeinderat, Hinweise und Ergänzungen zu Veröffentlichungen in der Presse, Leserbriefe etc. Kurz alles das, was auf den anderen Seiten keinen Platz findet, was wir Ihnen aber nicht vorenthalten wollen.

Jetzt aktiv werden – Klimakiller Flugverkehr stoppen

 

Pfingsten steht vor der Tür, und damit die erste große Reisewelle des beginnenden Sommers. Der Flughafen in München wird nach den Pfingsttagen vermutlich wieder Erfolgsmeldungen an die Presse herausgeben, dass neue Rekordzahlen an Passagieren abgefertigt wurden und dass die dritte Startbahn dringend gebraucht wird, weil die Kapazitäten knapp werden. Aber wollen wir überhaupt mehr Kapazitäten für noch mehr Flugverkehr in München? Oder noch deutlicher formuliert: Dürfen wir es zulassen, dass es immer noch mehr Flugverkehr gibt?

Unsere Kinder gehen jede Woche auf die Straße und fordern bei den „Fridays for Future“ wirksame Maßnahmen, um die Klimaerhitzung zu stoppen. Sie werfen der älteren Generation – und […weiterlesen]

Volksbegehren „Rettet die Bienen“: Erfolgreicher Start in Karlsfeld

 

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ist auch in Karlsfeld erfolgreich gestartet. An den ersten beiden Tagen haben sich bereits 600 Karlsfelderinnen und Karlsfelder in die Listen eingetragen. Das entspricht einem Anteil von ca. 4,2% der Wahlberechtigten.

Bereits zur Öffnung des Eintragungsraums am Donnerstag morgen hat sich eine Gruppe aktiver Unterstützer des Volksbegehrens am Karlsfelder Rathaus getroffen, um bei den ersten zu sein, die das Volksbegehren […weiterlesen]

Leserbrief zu dem Artikel „Bauern wettern gegen Bienen-Volksbegehren“

 

Leserbrief zu dem Artikel „Bauern wettern gegen Bienen-Volksbegehren“ in der Dachauer SZ vom 11.1.19 von Anna Elisa Jakob

Den Initiatoren des Volksbegehrens “Rettet die Bienen“ geht es um konkrete, tatsächlich mögliche Maßnahmen, um in der Umwelt noch zu retten, was zu retten ist. Sie wollen z. B. erreichen, dass auch in Bayern endlich Streifen an den Bächen und Gräben nicht bewirtschaftet und zu blühenden Wiesenstreifen werden, wie es das Bundesgesetz vorschreibt. Sie möchten die noch vorhandenen Lebensräume vernetzen. Hecken, Bäume und kleine Gewässer sollen in der Landschaft erhalten werden. 10% aller vorhandenen Wiesen möchten sie in Blühwiesen verwandelt sehen.

Allerdings wäre da eine gewisse staatliche […weiterlesen]