Unsere Meinung

Auf unseren Meinungsseiten finden Sie kurze Infos vom Bündnis für Karlsfeld, unsere Kommentare zu aktuellen Themen im Gemeinderat, Hinweise und Ergänzungen zu Veröffentlichungen in der Presse, Leserbriefe etc. Kurz alles das, was auf den anderen Seiten keinen Platz findet, was wir Ihnen aber nicht vorenthalten wollen.

Pressemitteilung: Neuer Bündnis-Vorstand gewählt

 

Mitgliederversammlung am 16.11.2018: Marco Brandstetter und Adrian Heim sind neue Bündnis-Vorsitzende

Das Bündnis für Karlsfeld hat am vergangenen Freitag turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt. Die Mitgliederversammlung wählte als gleichberechtigte Vorstände Adrian Heim und Marco Brandstetter. Als Kassier wurde Ulrich Gampl in seinem Amt bestätigt. Als Beisitzer fungieren Bärbel Lehmann, Anette Hager und Gemeinderat Peter Neumann. Robert Brauneis ist aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden, wird dem Bündnis für Karlsfeld aber verbunden bleiben.

In seinem Rechenschaftsbericht für die vergangenen zwei Jahre erinnerte Robert Brauneis an die vielen Veranstaltungen, die das Bündnis für Karlsfeld durchgeführt hat. Angefangen von den monatlichen Bürgergesprächen über die jährlichen Neujahrsspaziergänge […weiterlesen]

Leserbrief

 

Leserbrief zu „Den Müllberg verkleinern“ in der Dachauer SZ vom 15.11.2018

Ich kann Thomas Radlmaier nur zustimmen. Gerade die Unmenge von „Kaffee-To-Go“ Bechern, die jeden Tag nach einmaliger Benutzung „entsorgt“ werden, macht fassungslos. Da ist jeder einzelne gefordert, sein Konsumverhalten zu überdenken. Genauso wie bei der Verwendung der dünnen Plastiktüten für Obst und Gemüse in den Supermärkten, für die es mittlerweile gut geeignete Alternativen gibt, die man immer wieder benutzen kann. Wobei hier auch die Supermarktbetreiber gefordert wären.

Nur den letzten Satz muss ich ergänzen, insbesondere mit Blick auf den Recyclinghof, der in Augustenfeld neu gebaut werden soll. Noch viel wichtiger, als […weiterlesen]

Leserbrief zum Thema „Die Karlsfelder sollen mitreden“

 

Leserbrief zum Thema „Die Karlsfelder sollen mitreden“ (Dachauer Nachrichten vom 18.10.2018)

In Ihrem Bericht teilen sie mit, dass der Gemeinderat Ende Juli beschlossen hat, das Bebauungsplanverfahren auf der Basis des vorgelegten Planungskonzeptes einzuleiten.

Richtig ist, dass mehrheitlich der Gemeinderat dafür gestimmt hat. Mit großem Bedenken habe ich dagegen gestimmt, mit der Begründung, dass Karlsfeld so ein großes Baugebiet mit ca. 300 Wohnungen in den nächsten 10 Jahren nicht stemmen kann. Die Einwohnerzahl Karlsfelds ist in den Jahren (Stand: 30.6.2014 19.096 Einwohner auf 21.004 Stand: 30.6.2017) gestiegen. Bedeutet in 3 Jahren 10 % Zuwachs!! (Quelle Gemeinde Karlsfeld).

Es wird völlig ignoriert, dass im Bürgerworkshop im Jahre […weiterlesen]